Die große Stärke des FC Bayern: Die Transferpolitik

Für mich beginnt nun – was den Vereinsfußball betrifft – wieder die härteste Zeit des Jahres. Die Meisterschaft ist mal wieder gerade so eingestolpert worden (hat der HSV überhaupt noch 11 gesunde Spieler?), der Pokalgewinn ist auch schon eingerechnet – denn wie sollen wir gegen Frankfurt verlieren können? Laut Felix sind ja nur Barcelona und Mailand besser als wir.


Die vielen Baustellen, genauso plötzlich aufgetaucht wie auch schon wieder verschwunden, sind in der roten heilen Welt kein allzu großes Thema mehr. Mal heißt es, man könne Abgänge wie den von Mischael aus der Mannschaft kompensieren (wie soll das bitte mit unserer Lazarettabteilung Deisler und IchRoque möglich sein?) und mal wie in letzter Zeit immer öfters geistern unzählige Namen durch den luftleeren Raum.

Und diese Namen bringen mich zur Verzweiflung die schon fast in Wut umschlägt als ich aus Ulis Mund hören musste man hätte Interesse an Lincoln. Natürlich ist es schwierig ohne Kenntnisse der jeweiligen Vertragsinterna mitreden zu wollen aber ich mache das nun mal trotzdem.

Was wollen wir mit der Mimose Lincoln? Der hätte sich als erstes in Mailand verkrochen. Ein van Bommel hätte ich gerne gesehen aber warum sollte der zu uns kommen vor allem nach dem dummen Geschwätz zu beginn (zu alt, mehr als 3 Millionen wollen wir nicht ausgeben). Die Geschichte mit Aguero dauert schon viel zu lange und wird wohl für uns enden wie die von Carlos Tevez. Van Buyten ist einer meiner Lieblingsspieler (wer sonst trägt so heroisch seine blutenden Mitspieler aus der Gefahrenzone) aber warum soviel Geld ausgeben?

Der HSV hat 3,8 Mio. für ihn ausgegeben. Übrigens, ein Boulahrouz hat gerade Mal 1,5 gekostet. Solche Transfers müssen wir mal abliefern! Wir dagegen holen uns Perlen wie Dos Santos und Karimi, wobei letzteres immerhin nichts gekostet hat. Deshalb hier nun meine Tipps für Uli:

In der Abwehr kann es ohne Konkurrenzdruck nicht mehr weitergehen. Mein Vorschlag deshalb ein Mertesacker als Perspektivspieler (zu Werder will er ja nicht) oder fürs große Geld (das wir uns bei Aguero sparen) einen Kompany Lyon vor der Nase wegschnappen.

Im Mittelfeld liegt ja der Hund bei uns so richtig begraben. Deshalb will ich einen Sneijder und einen Diego. Diego konnte sich beim FC Porto zwar nicht durchsetzen, aber das macht ihn gerade günstig und er verdient auf jeden Fall eine zweite Chance. Zu Sneijder brauche ich ja nicht viel zu sagen. Wenn wir den nicht jetzt kaufen dann nie mehr!

Um die Rolle des Bad Boys zu füllen die wir ja unbedingt besetzen müssen (siehe wie sooft Mailand) wünsche ich mir einen Poulsen. Ok, der hat zwar schon 3 Verträge unterschrieben aber auf einen mehr oder weniger kommt es ja nun auch nicht mehr an.

Im Sturm müssen auch Änderungen erfolgen. Das Poldi in trockenen Tüchern ist, davon gehe ich einfach mal aus nachdem es da so ruhig geworden ist. Dazu möchte ich noch einen Zidan. Der macht auch die im nächsten Jahr bestimmt kommenden Spiele wie ein 2:0 gegen Bielefeld ein wenig erträglicher. Seine Dribblings entschädigen einen solchen Grottenkick ein wenig. Und mit den beiden könnten wir auch ein 4-3-3 spielen, wenn dadurch ein ansehnlicher Fußball zu Stande kommt.

So nun noch schnell zu unseren Altlasten: Die Verträge von Jeremies und Ze Roberto werden auf keinen Fall verlängert. Jeremies soll zu den 60ern. Dorthin würde ich auch Dos Santos ausleihen. Oder sollen wir im nächsten Jahr wieder die Schulden, die in der 2. Liga anfallen übernehmen? Scholl kann gerne unser Edeljoker bleiben wenn er damit zufrieden ist. Und für Poulsen müsste dann Hargreaves weichen. Im Sturm kann ich mich gerne von Pizzaro verabschieden. Ja Felix ich weiß dass ich da von einem der besten 5 Stürmer in Europa rede. (aber die Realität ist ja nicht jedermanns Sache). Bremen wird einen Stürmer brauchen nach ihren Abgängen zum HSV (Klasnic), BVB (Valdez) und zu uns (Zidan).

Abschließend bleibt noch zu sagen dass bei uns immer viel Lärm um nichts gemacht wird. Höchstwahrscheinlich haben wir einfach zu viele Verantwortliche, die nicht an Mikrofonen einfach still vorbei gehen können. Der HSV hat mehrfach demonstriert wie man erst die Tinte auf dem Vertrag trocken lässt und dann stolz verkündet man hat einen Hochkaräter wie einen van der Vaart verpflichtet.

2 Gedanken zu “Die große Stärke des FC Bayern: Die Transferpolitik

  1. tja van bommel sagte klar ab mit folgenden worten:

    „vor drei oder vier Wochen“ erkundigte sich Bayern München, ob es Möglichkeiten für einen Transfer gebe. „Sowohl der FC Barcelona als auch ich selbst haben den Münchnern damals mit einem Nein geantwortet. Ich möchte nicht von Barça weggehen“

  2. tja van bommel sagte klar ab mit folgenden worten:

    „vor drei oder vier Wochen“ erkundigte sich Bayern München, ob es Möglichkeiten für einen Transfer gebe. „Sowohl der FC Barcelona als auch ich selbst haben den Münchnern damals mit einem Nein geantwortet. Ich möchte nicht von Barça weggehen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *