Gegen Olivenöl im Haar! [Italien – Australien 1:0]

[26 Juni 2006] Italien – Australien 1:0

Achim Achilles´ treffende Worte zum äußerst glücklichen 1:0 Sieg der Italiener könnt ihr in seinem Spezial „Eingeölt und angeschmiert“ bei SPON lesen.

„Beim Sport ist unser Luigi besonders tückisch, wie man jedes Jahr millionenfach an den Stränden der Adria beobachten kann. Er braucht Stunden, um seinen schmächtigen Körper und das Haupthaar einzuölen, seinen Rücken von Fellresten zu befreien und sein wenig spektakuläres Gemächt in eine viel zu enge Badehose zu stopfen. Dann stolziert er stundenlang umher, um schließlich maximal fünf Minuten beim Strandfußball mitzumachen. Er springt wie ein Wahnsinniger umher, imitiert brüllend Gesten, die er im Fernsehen gesehen hat, trifft den Ball höchst selten, die Knochen der anderen dafür umso härter.“

Fabio Grosso fiel im Strafraum und grinste noch im Fallen. Der nicht minder ölige Francesco Totti verwandelte dann den Elfmeter gegen Australien. Danach lutschte er am Daumen. Das ist normal bei italienischen Männern. Es war wie immer. Am Freitag werden die kickenden Holzfäller aus der Ukraine eingeölt und angeschmiert.

Lesenswert – wie immer!

128 Gedanken zu “Gegen Olivenöl im Haar! [Italien – Australien 1:0]

  1. Du willst es warscheinlich nicht verstehen, aber sich überlegen im Vergleich zu einem anderen Land zu führen hat schon in der Vergangenheit zu tragischen Ereignissen geführt (ich beziehe mich auch auf die Anmerkung an die Ukrainer). Ein bisschen Selbstkritik würde euch nicht Schaden. Für ein dummes Elfmeter, solch ein Artikel zu schreiben war total unangebracht. Vielleicht sind einige Beschreibungen treffend (z.B. Italiener auf dem Strand usw.), aber die Übertreibung und die Art, in der er sich ausgedrückt hat, ist total fehl am Platz. Ein Journalist sollte die Kunst der Satire meistern….. Du brauchst gar nicht zu schreiben, was Satire ist. Ich weiss es ganz genau und das war keine. War nur billige Beleidigung, wie auch der Spiegel anerkennen musste.

    Francesca aus Italien

    P.S. Du brauchst eine Stunde lang deutsche TV-Sender zu kucken, um in praktisch jeder Werbung zu sehen, dass Deutsche unser Lebensstil nachahmen.

  2. Du willst es warscheinlich nicht verstehen, aber sich überlegen im Vergleich zu einem anderen Land zu führen hat schon in der Vergangenheit zu tragischen Ereignissen geführt (ich beziehe mich auch auf die Anmerkung an die Ukrainer). Ein bisschen Selbstkritik würde euch nicht Schaden. Für ein dummes Elfmeter, solch ein Artikel zu schreiben war total unangebracht. Vielleicht sind einige Beschreibungen treffend (z.B. Italiener auf dem Strand usw.), aber die Übertreibung und die Art, in der er sich ausgedrückt hat, ist total fehl am Platz. Ein Journalist sollte die Kunst der Satire meistern….. Du brauchst gar nicht zu schreiben, was Satire ist. Ich weiss es ganz genau und das war keine. War nur billige Beleidigung, wie auch der Spiegel anerkennen musste.

    Francesca aus Italien

    P.S. Du brauchst eine Stunde lang deutsche TV-Sender zu kucken, um in praktisch jeder Werbung zu sehen, dass Deutsche unser Lebensstil nachahmen.

  3. Vielen herzlichen Dank für die Belehrungen darüber, was Satire ist. Jetzt wissen auch wir humorlosen Italiener endlich, worüber man lachen kann.

    Apropos England: In England gibt es eine Serie „Fawlty Towers“ mit John Cleese, die tatsächlich eine Satire ist. Anders als viele meinen, karikiert John Cleese, den ich sehr schätze, nicht die Deutschen, sondern eine bestimmte britische Haltung, mit der Vergangenheit umzugehen. Gute Satire sollte sich zuerst mit den eigenen Fehlern auseinandersetzen – und nicht mit den vermeintlichen Schwächen der anderen.

  4. Vielen herzlichen Dank für die Belehrungen darüber, was Satire ist. Jetzt wissen auch wir humorlosen Italiener endlich, worüber man lachen kann.

    Apropos England: In England gibt es eine Serie „Fawlty Towers“ mit John Cleese, die tatsächlich eine Satire ist. Anders als viele meinen, karikiert John Cleese, den ich sehr schätze, nicht die Deutschen, sondern eine bestimmte britische Haltung, mit der Vergangenheit umzugehen. Gute Satire sollte sich zuerst mit den eigenen Fehlern auseinandersetzen – und nicht mit den vermeintlichen Schwächen der anderen.

  5. Hallo alle, bin deutsche und lebe seit 7 Jahren in Italien.
    Ich fand den Artikel auch nicht gut (nachdem ich ihn nach langer Suche hier gefunden habe), aber, dass der Spiegel ihn rausnimmt ist zu viel, das macht alles viel zu dramatisch…
    Finde ich toll, dass ihr ganzen Nationalitäten hier darüber diskutiert. So sollte es sein!!! Kommunikation ist wichtig.
    Werde hier oft stereotypisiert (sagt man das so?) und es nervt mich sehr. Am Anfang lacht man vielleicht, aber wenn einem zum tausendstenmal der eigene Nachname in Militärsprache entgegengebrüllt wird, hat man Mühe noch nett zu lächeln. Und wenn sie mich fragen woher ich komme und ich sage „sono tedesca (ich bin deutsch)“, kommt j e d e s m a l „Ahhhh, TETESKAHH TI TSCHERMAANIA“ mit vielen Zisch- und Grunzlauten, um unsere Sprache zu imitieren.. Das nervt…
    Ich bin zudem für alles verantwortlich was deutsche Politiker oder Fussballer machen…. dann heisst es immer „ihr habt, ihr macht…“ Und mein Spitzname ist „Kartoffen“ oder „Krauti“ Kann mir jetzt vorstellen, wie sich die Italiener in Dtld fühlen… „PizzaPastaLasagnePrego BuonaseraSignorina“
    So long, kathi

  6. Hallo alle, bin deutsche und lebe seit 7 Jahren in Italien.
    Ich fand den Artikel auch nicht gut (nachdem ich ihn nach langer Suche hier gefunden habe), aber, dass der Spiegel ihn rausnimmt ist zu viel, das macht alles viel zu dramatisch…
    Finde ich toll, dass ihr ganzen Nationalitäten hier darüber diskutiert. So sollte es sein!!! Kommunikation ist wichtig.
    Werde hier oft stereotypisiert (sagt man das so?) und es nervt mich sehr. Am Anfang lacht man vielleicht, aber wenn einem zum tausendstenmal der eigene Nachname in Militärsprache entgegengebrüllt wird, hat man Mühe noch nett zu lächeln. Und wenn sie mich fragen woher ich komme und ich sage „sono tedesca (ich bin deutsch)“, kommt j e d e s m a l „Ahhhh, TETESKAHH TI TSCHERMAANIA“ mit vielen Zisch- und Grunzlauten, um unsere Sprache zu imitieren.. Das nervt…
    Ich bin zudem für alles verantwortlich was deutsche Politiker oder Fussballer machen…. dann heisst es immer „ihr habt, ihr macht…“ Und mein Spitzname ist „Kartoffen“ oder „Krauti“ Kann mir jetzt vorstellen, wie sich die Italiener in Dtld fühlen… „PizzaPastaLasagnePrego BuonaseraSignorina“
    So long, kathi

  7. oh, ja letzter Spitzname ist : Kathiratzi, weil der Papst ist auch meine Schuld… ;-)

  8. oh, ja letzter Spitzname ist : Kathiratzi, weil der Papst ist auch meine Schuld… ;-)

  9. …und doch lebst du in diesem wunderschönen Land Kathi.
    …weil nicht alle so sind,gell? aber die Verallgemeinerung in diesem Artikel und der echt witzige Parasitenvergleich mußte nicht sein, weil auch wir hier nicht daran „schuld“ sind. Man sollte beim Thema „Arten des Fußballspieles“ bleiben und sich darüber „satirischer Weiße“ auslassen. Parasiten sind für mich ekelhafte Viecher die man unbedingt loswerden will und sollte. und dazu gehören (wie Achilles es verallgemeinert) Italiener und Ihre Fußballspieler nicht!

  10. …und doch lebst du in diesem wunderschönen Land Kathi.
    …weil nicht alle so sind,gell? aber die Verallgemeinerung in diesem Artikel und der echt witzige Parasitenvergleich mußte nicht sein, weil auch wir hier nicht daran „schuld“ sind. Man sollte beim Thema „Arten des Fußballspieles“ bleiben und sich darüber „satirischer Weiße“ auslassen. Parasiten sind für mich ekelhafte Viecher die man unbedingt loswerden will und sollte. und dazu gehören (wie Achilles es verallgemeinert) Italiener und Ihre Fußballspieler nicht!

  11. Vielen herzlichen Dank für die Belehrungen darüber, was Satire ist. Jetzt wissen auch wir humorlosen Italiener endlich, worüber man lachen kann.

    Gerne geschehen. Einigen Postings hier zufolge war wohl auch bitter nötig. :->

  12. Vielen herzlichen Dank für die Belehrungen darüber, was Satire ist. Jetzt wissen auch wir humorlosen Italiener endlich, worüber man lachen kann.

    Gerne geschehen. Einigen Postings hier zufolge war wohl auch bitter nötig. :->

  13. Nun, wahrscheinlich ist ein schlechter Kolumnist, dem nichts Besseres als diese Aneinanderreihung von Stereotypen einfällt, die ganze Aufregung nicht wert. Wären seine Ergüsse in einem Käseblatt erschienen und nicht in einem der größten Online-Magazine hätte niemand das auch nur zur Kenntnis genommen.

    Kati, deine Erfahrungen in Italien zeigen mir, dass Dummheit keine nationalen Grenzen kennt. Ebenso – wenn allerdings auf eine andere Weise – der Kommentar von Sportsofa, der die törichten und in Italien vielfach kritisierten Äußerungen Berlusconis vor dem Europaparlament als Begründung für eine „Retourkutsche“ ansieht.

  14. Nun, wahrscheinlich ist ein schlechter Kolumnist, dem nichts Besseres als diese Aneinanderreihung von Stereotypen einfällt, die ganze Aufregung nicht wert. Wären seine Ergüsse in einem Käseblatt erschienen und nicht in einem der größten Online-Magazine hätte niemand das auch nur zur Kenntnis genommen.

    Kati, deine Erfahrungen in Italien zeigen mir, dass Dummheit keine nationalen Grenzen kennt. Ebenso – wenn allerdings auf eine andere Weise – der Kommentar von Sportsofa, der die törichten und in Italien vielfach kritisierten Äußerungen Berlusconis vor dem Europaparlament als Begründung für eine „Retourkutsche“ ansieht.

  15. hi
    i come from italy, and i have been living in cologne one year long. just let me add a question to your comments. Why do you think that german girls come to italy at summer and enjoy their summer flirts that much? maybe cause of oiliness…maybe cause of boastfulness… or maybe cause italian guys don’t smell of beer, are sometimes a bit overdressed but certainly not as ridiculous as people who wear birkenstock sandals with socks and roll their pants up when they ride a bike (…come on!) are gentle with girls, pay them compliments and pay for them in a bar – which normally i haven’t found here. so, maybe not in football, but as a mate, Luigi Forello siegt Otto Schnitzel 10 zu 0.

    (and not to get rude, but i’ve read a research which states that condom producers have to adopt different sizes depending on the market and…well in germany they have to make them smaller. oh but don’t be offended, it doesn’t matter to motherly italian girls. we’ll iron your shirts anyway, and maybe buy you some new decent ones)

  16. hi
    i come from italy, and i have been living in cologne one year long. just let me add a question to your comments. Why do you think that german girls come to italy at summer and enjoy their summer flirts that much? maybe cause of oiliness…maybe cause of boastfulness… or maybe cause italian guys don’t smell of beer, are sometimes a bit overdressed but certainly not as ridiculous as people who wear birkenstock sandals with socks and roll their pants up when they ride a bike (…come on!) are gentle with girls, pay them compliments and pay for them in a bar – which normally i haven’t found here. so, maybe not in football, but as a mate, Luigi Forello siegt Otto Schnitzel 10 zu 0.

    (and not to get rude, but i’ve read a research which states that condom producers have to adopt different sizes depending on the market and…well in germany they have to make them smaller. oh but don’t be offended, it doesn’t matter to motherly italian girls. we’ll iron your shirts anyway, and maybe buy you some new decent ones)

  17. I think, there is no need to get that offended… It was a ridiculous article and stupid, but it was meant to be funny.
    I remember Berlusconi (who is a politician) calling a german politician a „Kapo Nazi“.
    Now, that was serious but I laughed a lot.
    You shouldn’t be too upset..
    You are just giving credit to the article that said that Italians fall immediately if you touch them with one finger…
    And you too just made al long list of stereotypes. Offending stereotypes..
    How are you better than the idiot that wrote the article?

    You know why they took it out? Because 1000s of germans called to blame the writer. Not only italians..
    This was one stupid person, and you blame it on all germans as usual…
    Well, it is actually true: I just came to italy to meet non-beer-smelling guys and to get maaaaany compliments….

    Pitty, I’m stuck with one since 6 years and he drinks beer just like stupid germans…

    I’m kidding a bit but try to not generalize if you don’t want german writers to…

    kathi

  18. I think, there is no need to get that offended… It was a ridiculous article and stupid, but it was meant to be funny.
    I remember Berlusconi (who is a politician) calling a german politician a „Kapo Nazi“.
    Now, that was serious but I laughed a lot.
    You shouldn’t be too upset..
    You are just giving credit to the article that said that Italians fall immediately if you touch them with one finger…
    And you too just made al long list of stereotypes. Offending stereotypes..
    How are you better than the idiot that wrote the article?

    You know why they took it out? Because 1000s of germans called to blame the writer. Not only italians..
    This was one stupid person, and you blame it on all germans as usual…
    Well, it is actually true: I just came to italy to meet non-beer-smelling guys and to get maaaaany compliments….

    Pitty, I’m stuck with one since 6 years and he drinks beer just like stupid germans…

    I’m kidding a bit but try to not generalize if you don’t want german writers to…

    kathi

  19. Lest doch ‚mal den letzten Satz von Achilles‘ Satire. Da gibt er doch zu, dass Ihm im letzten Italienurlaub die Frau ausgespannt wurde. Damit mach er sich *doch* eindeutig mehr über sich selbst (und Deutsche die solche Stammtischvorurteile pflegen) lustig, als über irgendwelche Italiener.

  20. Lest doch ‚mal den letzten Satz von Achilles‘ Satire. Da gibt er doch zu, dass Ihm im letzten Italienurlaub die Frau ausgespannt wurde. Damit mach er sich *doch* eindeutig mehr über sich selbst (und Deutsche die solche Stammtischvorurteile pflegen) lustig, als über irgendwelche Italiener.

  21. Lest doch ‘mal den letzten Satz von Achilles’ Satire. Da gibt er doch zu, dass Ihm im letzten Italienurlaub die Frau ausgespannt wurde. Damit mach er sich *doch* eindeutig mehr über sich selbst (und Deutsche die solche Stammtischvorurteile pflegen) lustig, als über irgendwelche Italiener.

    Netter Vorschlag :) Aber viele klinken hier schon bei Erwähnung einer „parasitären Lebensform“ völlig aus, wobei das ja total überspitzt die Beziehung zum Wirtstier „Mama“ trifft und die letzten die noch weiterlesen haben spätestens bei „wenig spektakuläres Gemächt“ keine Lust mehr.

    Himmel, es ist Satire. Und ja – man kann sich wirklich über jeden M*st aufregen…

  22. Lest doch ‘mal den letzten Satz von Achilles’ Satire. Da gibt er doch zu, dass Ihm im letzten Italienurlaub die Frau ausgespannt wurde. Damit mach er sich *doch* eindeutig mehr über sich selbst (und Deutsche die solche Stammtischvorurteile pflegen) lustig, als über irgendwelche Italiener.

    Netter Vorschlag :) Aber viele klinken hier schon bei Erwähnung einer „parasitären Lebensform“ völlig aus, wobei das ja total überspitzt die Beziehung zum Wirtstier „Mama“ trifft und die letzten die noch weiterlesen haben spätestens bei „wenig spektakuläres Gemächt“ keine Lust mehr.

    Himmel, es ist Satire. Und ja – man kann sich wirklich über jeden M*st aufregen…

  23. Im Halbfinale gegen Deutschland

    war für die „Luigis“ übrigens keineswegs Feierabend. Vielmehr verloren die Deutschen 0:2, und Italien wurde im Endspiel gegen Frankreich Weltmeister.

    Tja, wer zuletzt lacht…….der italienische Mann…

  24. Im Halbfinale gegen Deutschland

    war für die „Luigis“ übrigens keineswegs Feierabend. Vielmehr verloren die Deutschen 0:2, und Italien wurde im Endspiel gegen Frankreich Weltmeister.

    Tja, wer zuletzt lacht…….der italienische Mann…

  25. Übrigens Achiles – wir warten immer noch auf die versprochene Rechnung

  26. Übrigens Achiles – wir warten immer noch auf die versprochene Rechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *