Deutschland – Italien 0:2 n.V

Aller Einsatz und jede Taktik bringt am Ende nichts, wenn man das Tor nicht macht. Genau das Tor ist gegen diese groß aufspielende italienische Mannschaft nicht gefallen.

Italien versuchte immer wieder mit langen Bällen in die Spitze zu spielen, kamen aber dank der gut stehenden Abwehr nur zu wenig wirklich großen Chancen. Umgekehrt wirkten die deutschen Angriffe eine Spur zu hektisch vorgetragen. Klose und Podolski waren im Grunde gänzlich abgemeldet.

Trotzdem war die deutsche Mannschaft bis eine Minute vor Ende der Verlängerung ein ebenbürtiger Gegner, wider der sichtbaren Spuren der anstrengenden 120 Minuten gegen Argentinien, kämpferisch und mit Leidenschaft hat sie alles gegeben doch Schneider, Klose, Poldi und Ballack wirkten schon im letzten Spiel etwas platt und ließen gestern ebenfalls die Spritzigkeit aus den Vorrundenspielen vermissen.

Gerade als sich jeder gedanklich auf das 11-Meter-Schiessen vorbereitet hatte zahlte sich Lippis Mut offensiver einzuwechseln aus: 90 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung trafen Italien durch Fabio Grosso (119.) nach feinem Anspiel von Pirlo und dem eingewechselten Alessandro Del Piero (120.+1) und zerstörten alle deutschen Titelträume.

Letzten Endes entschied die Cleverness und Angezocktheit der Italiener in der Verlängerung das Spiel. Verdient!

Doch so unbeliebt die Italiener von der WM in der Fussballwelt durch den Manipulations-Skandal auch waren: Gestern war ihnen deutlich anzumerken das Sie vor allem um ihre Ehre und Anerkennung spielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *