Durchziehen!

Heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit war irgendetwas anders als sonst. Ich verpasste mal wieder den Bus – kann passieren, vor allem wenn die Fahrer die in den Abfahrtsplänen angegebenen Uhrzeiten nur als einen groben Richtwert interpretieren. Nein, das war es nicht.

Auch das der Bus bis zum Besten gefüllt war mit Senioren, die so lautstark (Klar, Hörgeräte sind wahres Teufelszeug!) über ihre Wehwehchen klagen, das man jedes eklige Detail in aller Deutlichkeit mitbekommt, war nicht der Grund. Mittwochs ist immer Markt auf dem Turnplatz – da ist so ein Auflauf von Kukident Heavy-Usern für mich beinahe schon zur Gewohnheit geworden.

Erst als ich meinen Blick hoch über die Häuserfassaden schweifen lies, fiel es mir in aller schrecklichen Deutlichkeit auf: Mehrere Deutschlandfahnen sind verschwunden!

Die große Flagge um den mittleren Balkon im 3. Stock ist weg, einfach so. Und die andere, die längs aus dem Eckfenster einen Stock drüber hin ist auch weg. Als ob Sie nie da gewesen wäre…

Natürlich wehen immer noch viele andere Fahnen an Häuserfassaden, Autos und Fenstern, aber nach der Niederlage gegen Italien sind es in meiner Umgebung merklich weniger geworden, während – komischerweise – die Anzahl der Tricolore-Fahnen fühlbar angestiegen ist. Zufall? Nein, eher Zidane.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Die in den letzten Wochen neu entdeckte und offen wie nie gezeigte Vaterlandsliebe hat – wie vermutet – nur eine äußerst geringe Halbwertszeit. Während alle Redaktionen, Professoren und Politiker darüber diskutieren ob durch die Erfolge von Klinsmanns Truppe, ein freieres, unverkrampfteres Verhältnis zu nationalen Symbolen entstanden ist, reagieren unsere Teilzeit-Fußball-Fans und WM-Patrioten beleidigt wie kleine Kinder a la „Wenn wir schon nicht mehr Weltmeister werden können, gibt’s auch keinen Grund mehr zum Flagge zeigen!“. Ganz toll!

Diese Eisverkäufer haben mein vollstes Mitleid! Nein, das wäre gelogen. Eigentlich nicht mal das. Klar, ist total ärgerlich wenn man sich noch extra vor dem Achtelfinale so ein WM-Souvenir angeschafft hat und jetzt damit aber nicht mehr herumwedeln möchte. Verstehe ich total. Ja, genau. Tu´ ich echt :-P

Okay, mal ehrlich jetzt:

  • Wenn ihr die Fahnen wegen der WM gekauft habt – die endet erst am Sonntag, den 9. Juli 2006.
  • Wenn ihr die Fahnen wegen der deutschen Mannschaft gekauft habt: Die spielt noch mit! Zwar nur um den 3. Platz aber sie hat noch ein Spiel bei der WM.
  • Die Mannschaft hat ein gutes Turnier gespielt und wir dürfen alle Stolz auf Sie sein und das auch zeigen, ohne gleich der Deutschtümelei bezichtigt zu werden.

Von daher: Durchziehen! Und zwar bis zum 9. Juli!

Und selbst wenn ihr alle Fahnen wieder einmottet: Ich freu´ mich schon mal leise auf den 20. Juli, da werden auch wieder einige Fahnen gehisst – zwar nur an Dienstgebäuden des Bundes, aber immerhin ;-)

2 Gedanken zu “Durchziehen!

  1. Die von dir beschriebene Entwicklung, ist in meinen Augen sehr bedauerlich. Ich weiss nicht wie es jetzt nach der WM aussieht, aber sehr schade. Ich als Schweizerin fand es toll, dass es in Deutschland wieder möglich war Flagge zu zeigen ohne gleich als Faschist bezeichnet zu werden, den imo gibt es einen Unterschied zwischen faschistisch geprägtem Patriotismus und Kulturpatriotismus.

  2. Die von dir beschriebene Entwicklung, ist in meinen Augen sehr bedauerlich. Ich weiss nicht wie es jetzt nach der WM aussieht, aber sehr schade. Ich als Schweizerin fand es toll, dass es in Deutschland wieder möglich war Flagge zu zeigen ohne gleich als Faschist bezeichnet zu werden, den imo gibt es einen Unterschied zwischen faschistisch geprägtem Patriotismus und Kulturpatriotismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *