Independent: All-Time-Dream-Team des FC Bayern München

Der Independent stellt wöchentlich Dream-Teams von europäischen Mannschaften auf.
Nach Manchester United, Arsenal, Ajax, AC Milan, Liverpool und Real Madrid ist diese Woche der FC Bayern München dran.

Über die Aufstellung lässt sich freilich ausführlich streiten, allerdings wüsste ich nur schwer eine bessere.

Tor:

  • Sepp Maier

Abwehr:

  • Franz Beckenbauer
  • Bixente Lizarazu
  • Hans-Georg Schwarzenbeck
  • Paul Breitner

Mittelfeld:

  • Lothar Matthäus
  • Stefan Effenberg
  • Mehmet Scholl
  • Franck Ribery

Sturm:

  • Gerd Müller
  • Karl-Heinz Rummenigge

Wie im Artikel erwähnt, müssen “jüngere” Helden wie Giovane Elber, Klaus Augenthaler, Dieter und Uli Hoeness sowie Roland Wohlfarth auf die Bank.

Aber bei der Auswahl an Klassespielern, trifft´s halt auch mal so einen. Sei´s drum.
Zu den ausführlichen Beschreibungen mit z.T. alten Spielerfotos, empfehle ich einen Besuch beim Independent.

12 Gedanken zu “Independent: All-Time-Dream-Team des FC Bayern München

  1. Schönes Fundstück. Die Mannschaft ist lustigerweise fast identisch mit den 2005 gewählten “besten Bayern aller Zeiten” (bis auf Ribery/Elber, verständlicherweise). Da hat der Independent aber mal scharf nachgedacht … oder einfach abgeschrieben.

    PS: “Nur schwer Keine bessere”? Sicher?

  2. Schönes Fundstück. Die Mannschaft ist lustigerweise fast identisch mit den 2005 gewählten “besten Bayern aller Zeiten” (bis auf Ribery/Elber, verständlicherweise). Da hat der Independent aber mal scharf nachgedacht … oder einfach abgeschrieben.

    PS: “Nur schwer Keine bessere”? Sicher?

  3. Wirklich ein schöner Artikel, aber Oli Kahn nicht mal auf der Bank? Aber gut, man kann sich ja immer schön über solche Listen streiten…

  4. Wirklich ein schöner Artikel, aber Oli Kahn nicht mal auf der Bank? Aber gut, man kann sich ja immer schön über solche Listen streiten…

  5. @probek: Ja, die Übereinstimmungen sind mir auch schon aufgefallen. Hoffen wir mal, daß der Indepentent selbst darauf gekommen ist :-)
    Und vielen Dank für den Korrekturhinweis.

    @elmarinho: Ich glaube es gab keine “richtige” Ersatzbank, aber wenn es eine gäbe, müsste -natürlich- Oliver Kahn zusammen mit oben genannten mit drauf stehen sitzen.

  6. @probek: Ja, die Übereinstimmungen sind mir auch schon aufgefallen. Hoffen wir mal, daß der Indepentent selbst darauf gekommen ist :-)
    Und vielen Dank für den Korrekturhinweis.

    @elmarinho: Ich glaube es gab keine “richtige” Ersatzbank, aber wenn es eine gäbe, müsste -natürlich- Oliver Kahn zusammen mit oben genannten mit drauf stehen sitzen.

  7. Ich denke, Scholl gehört da nicht rein. Er war immer nur an der Seite von Effenberg effektiv, allein auf sich gestellt enttäuschte er doch recht häufig.

    An seiner statt würde ich Jens Jeremies aufstellen. Er war einer der Erfinder der Position des modernen defensiven Mittelfeldspielers.

  8. Ich denke, Scholl gehört da nicht rein. Er war immer nur an der Seite von Effenberg effektiv, allein auf sich gestellt enttäuschte er doch recht häufig.

    An seiner statt würde ich Jens Jeremies aufstellen. Er war einer der Erfinder der Position des modernen defensiven Mittelfeldspielers.

  9. Man kann zwar trefflich streiten, aber Scholl sollte schon rein, denn er war auch schon zu Zeiten, als nicht beim FCB war, ein Leistungsträger. Allein schon die Sympathiepunkte bringen ihn in diese Mannschhaft.

    Aber Jeremies halte ich tatsächlich für eine gute Wahl. Für den modernen 6er war er jedoch technisch etwas zu unbeschlagen. Legendär natürlich der von Scholl ans Tageslicht gebrachte Spruch: “Da gut, hier aua.” (zu Patrick Viera, zur Mittellinie deutend, nachdem er den Arsenal-Spieler heftig umgegrätscht hatte).

  10. Man kann zwar trefflich streiten, aber Scholl sollte schon rein, denn er war auch schon zu Zeiten, als nicht beim FCB war, ein Leistungsträger. Allein schon die Sympathiepunkte bringen ihn in diese Mannschhaft.

    Aber Jeremies halte ich tatsächlich für eine gute Wahl. Für den modernen 6er war er jedoch technisch etwas zu unbeschlagen. Legendär natürlich der von Scholl ans Tageslicht gebrachte Spruch: “Da gut, hier aua.” (zu Patrick Viera, zur Mittellinie deutend, nachdem er den Arsenal-Spieler heftig umgegrätscht hatte).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>