UEFA-CUP Rückspiel Halbfinale: Zenit St. Petersburg – FC Bayern München 4:0 (2:0)

Der Traum vom Triple ist geplatzt. Das 0:4 ist schon eine Schelle, deren Hall noch lange in unseren Ohren klingeln wird. Aber ich bin dabei sehr dankbar dass es so deutlich war und uns das Hadern mit dem Schicksal, den Linienrichtern und/oder dem Platzzustand erspart bleibt.

Zenit war gestern total abgewichst. Trotz weniger Ballbesitz und Torchancen zerlegten Sie uns in alle Einzelteile, dabei konnte man gestern sehen, wie sehr den Russen der Konterfußball liegt. Ruhig und konzentriert die gebotenen Chancen zu Ende gespielt. Respekt!

Personell stand die beste Mannschaft gegen Zenit auf dem Platz, St. Petersburg war zu großen Umstellungen gezwungen, aber taktisch waren sie perfekt von Advocaat eingestellt. Uns ist, wie so oft in der Saison, nichts eingefallen um gegen die (nach dem 1:0) im 4-5-1 stehenden Russen zum Torerfolg zu kommen. Ribery blieb mit seinen Dribblings hängen, Jansens Flanken waren miserabel und Lahm kam offensiv so gut wie gar nicht zur Geltung. Also gab es immer wieder den langen Hafer auf Luca Toni, der vorne alleine auf sich gestellt war. Klose wieder mal ein Totalausfall.

Aber er war ja nicht alleine: Bis auf Toni, Ribéry sowie -mit Abstrichen- Lucio, Demichelis und Kahn spielte der Rest unterirdisch. Die Außen waren bei den Gegenstößen von Dominguez und Fayzulin zu langsam und kamen nie in die Zweikämpfe. Gleiches galt auch für das zentrale Mittelfeld. Van Bommel, eigentlich der große Abräumer rund um den Mittelkreis wirkte wohl wegen einer mögliche Gelbsperre gehemmt und kam ständig zu spät. Generell wirkte die Mannschaft gegen die ausgeruhten Russen ausgelaugt. Kein Wunder in nach so vielen Spielen, trotzdem hätte da da mehr kommen müssen, vor allem was Einsatzwillen und Kampfgeist angeht.

Wir haben in den UEFA-Pokal Spielen einfach zu viel zugelassen. Ging ja schon schlimm los mit dem turbulenten und glücklichen 3:2 Sieg in Belgrad. Die zum Teil großen Probleme im Zweikampfverhalten, Raumaufteilung und Stellungsspiel und dazu die mangelnde Konzentration im Vergleich zu den Auftritten in der Bundesliga zeigen den weiten Graben zwischen uns und den europäischen-Top Klubs.

Die durchwachsenen Leistungen gegen die zweite Wahl der europäischen Klubs führen letzten Endes zu einer großen Frage: Was will man mit dem FC Bayern erreichen? Reicht es den Verantwortlichen, der nationalen Konkurrenz in der Regel zu enteilen, in 4 von 6 Jahren deutscher Meister zu werden und international auf schlechte Tage der Konkurrenz zu hoffen oder will man im nächsten Jahr in der Champions League und dann auch auf Dauer im Konzert der Großen mitmischen?

Gibt man sich mit ersterem zufrieden, reicht es den aktuellen Kader zusammenzuhalten und etwas an den Schwachstellen des Kaders (Sturm, Rechtes Mittelfeld) zu feilen. Schielt man aber nach größerem Ruhm und Ansehen, muss jede Position und jeder Spieler im Kader schonungslos taxiert, mit verfüg- und bezahlbarer Qualität auf dem Transfermarkt verglichen und bei Durchführbarkeit auch ausgetauscht werden. Insofern ist sogar ein größerer Umbruch als letztes Jahr möglich.

Alles in allem sind wir nur einen kleinen Schritt weiter, als nach der desolaten 1:4 Niederlage des FC Bayern München im Guiseppe-Meazza Stadion, gegen den AC Mailand im Achtelfinale der Champions League 2005/2006 oder nach 0:2 im letzten Jahr (wieder gegen Mailand): Nur mit Spielern die internationale Klasse besitzen lässt sich in Europa etwas erreichen. Davon haben wir wie gestern gesehen – bei allem Respekt für Zenit St. Petersburg – zu wenige im Kader.

16 Gedanken zu “UEFA-CUP Rückspiel Halbfinale: Zenit St. Petersburg – FC Bayern München 4:0 (2:0)

  1. Der FCB hat einfach – aller vergangenen Titel zum Trotz – mittlerweile im „Konzert der Großen“ nichts mehr verloren.

    Immerhin stehen 2 Ex-Bayern im Finale der CL. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, warum man solche Spieler ziehen lässt und dafür einen Sosa holt…

  2. Der FCB hat einfach – aller vergangenen Titel zum Trotz – mittlerweile im „Konzert der Großen“ nichts mehr verloren.

    Immerhin stehen 2 Ex-Bayern im Finale der CL. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, warum man solche Spieler ziehen lässt und dafür einen Sosa holt…

  3. völlig d’accord. für die liga reichts aber international hat der fcb nichts mehr zu melden. Entweder mehr investieren (lohnt isch ja wie bei Toni, makay oder ribery) oder mit nationalen ttitel zfurieden sein.

  4. völlig d’accord. für die liga reichts aber international hat der fcb nichts mehr zu melden. Entweder mehr investieren (lohnt isch ja wie bei Toni, makay oder ribery) oder mit nationalen ttitel zfurieden sein.

  5. @Yalcin:

    super Bericht!
    Ich muss mich wundern, wenn ich Hargreaves und Ballack so sehe. Die haben sich definitiv nach ihren Wechseln weiterentwickelt, spielen deutlich über dem Niveau, was sie bei Bayern hatten. Da sehe ich die Hauptaufgabe für Klinsmann, aus den bestehenden Spielern mehr rauszuholen. Denn den zweiten großen Investitionsschub wird es nicht geben. Hat der Uli schon angekündigt und das hält er auch.

    Bin blaß geworden, als ich das CL-Halbfinale zwischen Liverpool und Chelsea gesehen habe. Wie wenig Fehler beide Teams gemacht haben. Dass es da eigentlich keinen Spieler gibt, der von den anderen mitgezogen wird. Alle auf Top-Level. Extrem diszipliniert. Fast wie Maschinen.

    Davon ist Bayern soweit entfernt, wie Cottbus von der Meisterschaft.

  6. @Yalcin:

    super Bericht!
    Ich muss mich wundern, wenn ich Hargreaves und Ballack so sehe. Die haben sich definitiv nach ihren Wechseln weiterentwickelt, spielen deutlich über dem Niveau, was sie bei Bayern hatten. Da sehe ich die Hauptaufgabe für Klinsmann, aus den bestehenden Spielern mehr rauszuholen. Denn den zweiten großen Investitionsschub wird es nicht geben. Hat der Uli schon angekündigt und das hält er auch.

    Bin blaß geworden, als ich das CL-Halbfinale zwischen Liverpool und Chelsea gesehen habe. Wie wenig Fehler beide Teams gemacht haben. Dass es da eigentlich keinen Spieler gibt, der von den anderen mitgezogen wird. Alle auf Top-Level. Extrem diszipliniert. Fast wie Maschinen.

    Davon ist Bayern soweit entfernt, wie Cottbus von der Meisterschaft.

  7. Ich weiß nicht, ob es klug ist, alle Hoffnungen auf Klinsmann zu setzen. Er wird die Spieler nicht um 100%stärker machen..ich hoffe insofern auf Klinsamann, dass er unseren jungen Talenten wie Kroos und (ich gebe nicht auf) Schweinsteiger stark fördert..vor allem bei ersterem erwarte ich mri viel (sollte Kroos nicht nächste Saision symbolisch die Nummer 10 bekommen?).
    Viel mehr ist es in meinen Augen nun Aufgabe der Vereinsführung, nach dem sehr gelungenen „Experiment Toni, Ribery und co“, in diese Richtugn weiter zu arbeiten.
    Was mich jedoch wundert, ist, dass, nachdem anfangs große Namen wie de Rossi oder Pirlo im Spiel waren, es nun eher um kleinere Namen rumort…ich bin gespannt

  8. Ich weiß nicht, ob es klug ist, alle Hoffnungen auf Klinsmann zu setzen. Er wird die Spieler nicht um 100%stärker machen..ich hoffe insofern auf Klinsamann, dass er unseren jungen Talenten wie Kroos und (ich gebe nicht auf) Schweinsteiger stark fördert..vor allem bei ersterem erwarte ich mri viel (sollte Kroos nicht nächste Saision symbolisch die Nummer 10 bekommen?).
    Viel mehr ist es in meinen Augen nun Aufgabe der Vereinsführung, nach dem sehr gelungenen „Experiment Toni, Ribery und co“, in diese Richtugn weiter zu arbeiten.
    Was mich jedoch wundert, ist, dass, nachdem anfangs große Namen wie de Rossi oder Pirlo im Spiel waren, es nun eher um kleinere Namen rumort…ich bin gespannt

  9. was ich aber schon krass finde ist das man in russland einfach so ein spiel verschieben kann! das hat zenit auch gemacht und sich eiskalt einen vorteil gegenüber den bayern verschaft.

    denn was mann gesehen hat bayern kam unter die räder, weil bei vieleln bayern spielern die kraft nachgelassen hat! siehe ze roberto schweini demichelis etc ist ja verständlich nach so vielen spielen hintereinander.

  10. was ich aber schon krass finde ist das man in russland einfach so ein spiel verschieben kann! das hat zenit auch gemacht und sich eiskalt einen vorteil gegenüber den bayern verschaft.

    denn was mann gesehen hat bayern kam unter die räder, weil bei vieleln bayern spielern die kraft nachgelassen hat! siehe ze roberto schweini demichelis etc ist ja verständlich nach so vielen spielen hintereinander.

  11. Sorry, aber nachdem die Meisterschaft ja schon mehr oder weniger sicher war (irgendwo ein Pünktchen her bei Gegnern wie Bielefeld, Hertha daheim und Duisburg, Wolfsburg auswärts), muss ich einfach in der lage sein, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren für dieses eine Spiel, speziell wenn man vorher davon redet, historisches (= Triple) leisten zu wollen. Eine einmalige Chance wurde hier leichtfertig vertan, denn man war läuferisch, taktisch und einstellungstechnisch eindeutig unterlegen.

    Trotzdem halte ich übrigens nichts davon, die Bayern jetzt als zu schlecht für die Champions League hinzustellen (was die Presse ja jetzt schon wieder tut), denn von einem Spiel (was halt – zum dümmsten Zeitpunkt – leider dass schlechteste der Saison war) auf alles andere zu schließen, ist auch zu billig.

    Wer das Hinspiel von Barca gegen ManU gesehen hat, muss nicht in Ehrfurcht erstarren. Was aber Sorge macht, ist die Ballfertigkeit der Abwehrspieler und Defensivkünstler im Mittelfeld und das durchgehend hohe Tempo der Topvereine, wenn sie denn wollen (siehe Chelsea vs Liverpool), während bei Bayern noch nicht mal jemand in der Lage ist ordentliche Flanken zu schlagen . . .

  12. Sorry, aber nachdem die Meisterschaft ja schon mehr oder weniger sicher war (irgendwo ein Pünktchen her bei Gegnern wie Bielefeld, Hertha daheim und Duisburg, Wolfsburg auswärts), muss ich einfach in der lage sein, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren für dieses eine Spiel, speziell wenn man vorher davon redet, historisches (= Triple) leisten zu wollen. Eine einmalige Chance wurde hier leichtfertig vertan, denn man war läuferisch, taktisch und einstellungstechnisch eindeutig unterlegen.

    Trotzdem halte ich übrigens nichts davon, die Bayern jetzt als zu schlecht für die Champions League hinzustellen (was die Presse ja jetzt schon wieder tut), denn von einem Spiel (was halt – zum dümmsten Zeitpunkt – leider dass schlechteste der Saison war) auf alles andere zu schließen, ist auch zu billig.

    Wer das Hinspiel von Barca gegen ManU gesehen hat, muss nicht in Ehrfurcht erstarren. Was aber Sorge macht, ist die Ballfertigkeit der Abwehrspieler und Defensivkünstler im Mittelfeld und das durchgehend hohe Tempo der Topvereine, wenn sie denn wollen (siehe Chelsea vs Liverpool), während bei Bayern noch nicht mal jemand in der Lage ist ordentliche Flanken zu schlagen . . .

  13. Trotzdem halte ich übrigens nichts davon, die Bayern jetzt als zu schlecht für die Champions League hinzustellen (was die Presse ja jetzt schon wieder tut), denn von einem Spiel (was halt – zum dümmsten Zeitpunkt – leider dass schlechteste der Saison war) auf alles andere zu schließen, ist auch zu billig.

    Die Sache ist halt, dass wir eigentlich über Getafe nicht hätten hinauskommen dürfen, wenn wir da – und ich hasse den Begriff ja selbst – nicht den „Bayerndusel“ gehabt hätten. Das Spiel hätte ganz leicht anders ausgehen können und es wäre durchaus nicht unverdient gewesen. Die Kiste ist halt, dass der FCB diese Saison in den Pokalspielen ganz oft nicht so gut aussah, wie gewünscht (vgl. Getafe, erste Runde DFB-Pokal, DFB-Pokal-Halbfinale, DFB-Pokalfinale, die UEFA-Unentschieden-Gruppe). Da muss nächste Saison wirklich eine Steigerung her um in der CL zu überleben.

  14. Trotzdem halte ich übrigens nichts davon, die Bayern jetzt als zu schlecht für die Champions League hinzustellen (was die Presse ja jetzt schon wieder tut), denn von einem Spiel (was halt – zum dümmsten Zeitpunkt – leider dass schlechteste der Saison war) auf alles andere zu schließen, ist auch zu billig.

    Die Sache ist halt, dass wir eigentlich über Getafe nicht hätten hinauskommen dürfen, wenn wir da – und ich hasse den Begriff ja selbst – nicht den „Bayerndusel“ gehabt hätten. Das Spiel hätte ganz leicht anders ausgehen können und es wäre durchaus nicht unverdient gewesen. Die Kiste ist halt, dass der FCB diese Saison in den Pokalspielen ganz oft nicht so gut aussah, wie gewünscht (vgl. Getafe, erste Runde DFB-Pokal, DFB-Pokal-Halbfinale, DFB-Pokalfinale, die UEFA-Unentschieden-Gruppe). Da muss nächste Saison wirklich eine Steigerung her um in der CL zu überleben.

  15. Da gebe ich dir recht, sowohl, was Getafe angeht (ein Ausscheiden gegen zehn Getafer wäre absolut verdient gewesen), als auch, was die Pokalspiele angeht – bis auf eine Ausnahme: Die Erstrundenpartie gegen Burghausen, denn auch wenn wir erst im Elfmeterschiessen weitergekommen sind, so hat dieses Spiel alles gezeigt, was man sich wünschen konnte: Tempo, Ballstaffetten, Einsatz und Kombinationen, lediglich der Torabschluss war miserabel. Ich will das knappe Weiterkommen gegen einen Drittligisten jetzt nicht schön reden, kann mich aber erinnern, dass diese Partie, wegen oben angeführter Punkte, Geschmack auf mehr gemacht hat, was dann ja auch zu Beginn der Saison gehalten wurde, bevor es dann verwässerte und nur noch sporadisch aufblitzte.

    Das Potential ist duchaus da, es wird halt nur zu selten abgerufen, aber das scheint ja schön seit Jahrzehnten ein Problem der gut besetzten Bayernkader zu sein, dass die Lust und Freude am Spiel zu selten ausgelebt wird, sondern zu häufig Dienst nach Vorschrift gelifert wird, nach dem Motto: Wenn es reicht, warum mehr tun? Problematisch wird diese Einstellung dann halt, wenn es nicht reicht und man den Schalter zum Umlegen nicht mehr findet bzw. er sich nicht schalten lässt . . .

  16. Da gebe ich dir recht, sowohl, was Getafe angeht (ein Ausscheiden gegen zehn Getafer wäre absolut verdient gewesen), als auch, was die Pokalspiele angeht – bis auf eine Ausnahme: Die Erstrundenpartie gegen Burghausen, denn auch wenn wir erst im Elfmeterschiessen weitergekommen sind, so hat dieses Spiel alles gezeigt, was man sich wünschen konnte: Tempo, Ballstaffetten, Einsatz und Kombinationen, lediglich der Torabschluss war miserabel. Ich will das knappe Weiterkommen gegen einen Drittligisten jetzt nicht schön reden, kann mich aber erinnern, dass diese Partie, wegen oben angeführter Punkte, Geschmack auf mehr gemacht hat, was dann ja auch zu Beginn der Saison gehalten wurde, bevor es dann verwässerte und nur noch sporadisch aufblitzte.

    Das Potential ist duchaus da, es wird halt nur zu selten abgerufen, aber das scheint ja schön seit Jahrzehnten ein Problem der gut besetzten Bayernkader zu sein, dass die Lust und Freude am Spiel zu selten ausgelebt wird, sondern zu häufig Dienst nach Vorschrift gelifert wird, nach dem Motto: Wenn es reicht, warum mehr tun? Problematisch wird diese Einstellung dann halt, wenn es nicht reicht und man den Schalter zum Umlegen nicht mehr findet bzw. er sich nicht schalten lässt . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *