Was wurde eigentlich aus… Pierre Larrauri?

„Wer ?“ wird sich der ein oder andere jetzt sicher fragen.

Pierre kam im August 2007 als 13jähriges Talent aus Peru zum FC Bayern München, genauer gesagt sollte er in der U14 spielen, in der C-Junioren-Bezirksoberliga Oberbayern.

Das Gewese damals war immens: Pierre wurde schon damals als der nächste Messi, Maradonna und Kaka gehandelt. Kinder- und Menschenhandel, Profitgier und noch schlimmeres wurden dem FC Bayern angedichtet.

Ehrlich gesagt hatte ich den Kleinen auch total vergessen, bis ich heute las daß Rummenigge der „skrupellosen Praxis“ der Teenager-Transfers Einhalt gebieten wolle.

Pierre hat für den FC Bayern gespielt, aber nicht lange. Er ist (einem gelöschten Wikipedia Eintrag zufolge) am 17. März 2008 nach Perú zurück gegangen, weil er das Heimweh sowie die Sehnsucht nach Freunden und Verwandten nicht mehr ertragen hat.

Hat Rummenigge etwa daraus gelernt? Man kann es nur hoffen, um aller talentierten Pierres dieser Welt willen.
Viel Glück, Pierre!

6 Gedanken zu “Was wurde eigentlich aus… Pierre Larrauri?

  1. Schaden um den Kleinen. Habe den sogar mal spielen sehen. Die Anlagen für einen großen Fussballer hat er.

    Hoffe er kommt in ein paar Jahren wieder zu uns.

  2. Schaden um den Kleinen. Habe den sogar mal spielen sehen. Die Anlagen für einen großen Fussballer hat er.

    Hoffe er kommt in ein paar Jahren wieder zu uns.

  3. Auch hier sieht man, dass wir nun politisch vielleicht etwas gelernt haben aus unserer Weltgeschichte, jedoch human noch lange aus hartem Holz bestehen. Wieso, egal wie talentiert und was für Förderungen er bei Bayern bekam, sollte er überhaupt seine Familie verlassen? Mit 13 Jahren ist man sogar laut deutschem Gericht noch nicht einmal jugendstraffähig. Soll er wiederkommen, wenn er 16-18 ist und dann seine große Fußballerkarriere fortsetzen.

  4. Auch hier sieht man, dass wir nun politisch vielleicht etwas gelernt haben aus unserer Weltgeschichte, jedoch human noch lange aus hartem Holz bestehen. Wieso, egal wie talentiert und was für Förderungen er bei Bayern bekam, sollte er überhaupt seine Familie verlassen? Mit 13 Jahren ist man sogar laut deutschem Gericht noch nicht einmal jugendstraffähig. Soll er wiederkommen, wenn er 16-18 ist und dann seine große Fußballerkarriere fortsetzen.

  5. Pingback: Kein Menschenhandel beim FC Bayern - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  6. Jetzt spielt bei Tottenham….Danke FC Bayern für die GRATIS Ausbildung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *