Zurück in die Wüste

Ali Karimi, die fleischgewordene Bestätigung der These das Dinge die nichts kosten auch nichts sind („Was nix koschd, isch nix wert“), hat inzwischen in Katar einen neuen Verein gefunden.

Der iranische Nationalspieler, dessen am 30. Juni ausgelaufener Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängert worden war, geht für die kommenden zwei Jahre zum Katar Sports Club.

Alles Gute und Danke für nichts.

2 Gedanken zu “Zurück in die Wüste

  1. Hätte auch eigentlich nach Wolfsburg gehen können, schließlich war sein Wechsel nach München ja vom Magath höchstpersönlich durchgeboxt worden… aber für die Niedersachsen war er wohl zu gut.

  2. Hätte auch eigentlich nach Wolfsburg gehen können, schließlich war sein Wechsel nach München ja vom Magath höchstpersönlich durchgeboxt worden… aber für die Niedersachsen war er wohl zu gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *